Unsere Notfallbox für den Tauchurlaub: Diese 10 Dinge haben wir immer dabei

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram

Manche nennen es Paranoid, aber stell dir vor du bist irgendwo auf der Welt in einem fremden Land umgeben von wunderschönen Tauchplätzen und deine Ausrüstung geht kaputt – und jetzt? Ja hoffen, dass du einen Tauchshop oder Basis findest der einen Ersatz hat, oder jemand der dir beim Reparieren helfen kann.

Oder Alternativ, du machst es wie wir: Immer ein paar Notfallsachen dabei haben. Damit kann man jetzt auch nicht jede erdenkliche Situation retten und vermeiden, aber in vielen Fällen hat es uns schon den ein oder anderen Tauchgang gerettet.

Gelber wasserdichter Notfallkoffer mit Ersatzausrüstung für den Tauchurlaub, Beuchat Tauchmaske in schwarz

Wasserdichte Box - genug Platz für Kleinteile

Die meisten Gegenstände die du für den Notfall benötigst sind sehr klein. Praktisch alles in einer Box zu verstauen. 

Eine wasserdichte Box* ist somit nicht nur super Stauraum und gut transportabel, sondern schützt dabei auch noch vor Einflüssen.

O-Ringe, Kabelbinder, Bungees & co.

Es sind die Verschleissteile, die einfach am häufigsten kaputt gehen. 

Es vergeht kaum eine Tauchsafari, an der ich nicht einmal den O-Ring an meiner ersten Stufe tauschen musste. Gerade bei den O-Ringen ist dann wichtig, dass diese auch wirklich passen und auch auf den Flascheninhalt ausgelegt sind. Denn je nach dem mit was du tauchst (z.B. Nitrox) benötigst du andere O-Ringe. Am Besten du nimmst ein Set mit verschiedenen Größen* mit.  

Man mag es kaum glauben, aber gerade Kabelbinder können wirkliche Retter sein. Einerseits halten Sie dein Mundstück an der zweiten Stufe, oder auch dein Inflatorschlauch am Jacket, doch auch wenn irgendetwas kaputt geht, kann man mit Kabelbindern*, Bungees* oder einem guten Paracord* gut improvisieren. Es lohnt sich also immer hier von etwas dabei zu haben. 

Werkzeug-Set

Sei es das Jacket oder die Atemregler, um irgendetwas zu reparieren brauchst du (oder ein:e Vertraute:r) das passende Werkzeug. Natürlich sind die meisten Tauchbasen gut ausgestattet, doch 100% darauf verlassen kannst du dich nie.

Besser du hast also das Wichtigste selbst dabei, so bist du auf der sicheren Seite.  

Das Mares Diver Tool Kit* ist perfekt auf und für Taucher:innen ausgerüstet und ausgestattet.

Gelber wasserdichter Notfallkoffer für den Tauchurlaub mit einem Mares Werkzeugset und einer Tauchmaske

Bleistopper, D-Ringe, Boltsnaps & Karabiner

Bleistopper sind nicht nur praktisch für den Bleigürtel, sondern auch gut geeignet um irgendetwas an z.B. deinem Jacket oder an einer Flasche zu befestigen. Zum Beispiel kannst du dir mit einem Paracord Seil und einem Bleistopper* eine Halterung basteln.

An sich erfüllen diese Kleinteile vielleicht kein alleinstehenden Zweck, aber sie sind super Hilfsmittel um im Notfall eine Lösung zu finden bzw. Material zum Improvisieren. Achte bei Stahl nur darauf, dass es sich um v4A handelt, denn sonst fängt es irgendwann das rosten an.

Je nach dem welche Konfiguration du tauchst, ist es natürlich mehr oder weniger nützlich.

Boltsnaps* sind für uns als Sidemount Taucher absolut Gold Wert. Einmal ging mir mein Flaschengurt kaputt – durch ein Expander Seil, Paracord und einem Boltsnap konnte ich mir selbst eine gute Halterung konfigurieren und noch einen schönen Tauchurlaub verbringen.

Ein D-Ring* kannst du perfekt mit einem Boltsnap an deinem Jacket befestigen, und so zum Beispiel noch etwas spontan gut befestigen – zum Beispiel geht dir das Plastik der Finimeter-Halterung kaputt, zuvor dir das Fini nun herumbaumelt oder komisch im Bauchgurt klemmt kannst du mit einen D-Ring an am Gurt deines Jackets befestigen und dann durch den Karabiner oder einer Paracord-Schlaufe das Fini ordentlich befestigen.

Not macht erfinderisch 😀

Ersatz Mundstück für den Atemregler

Hast du kräftige Kiefermuskeln? Das Mundstück am Atemregler kann mit der Zeit auch kaputt gehen. Das kann dann dafür sorgen, dass zum Beispiel Wasser mit in den Mund kommt, oder du den Atemregler nicht mehr richtig halten kannst.

Am Besten hast du also immer eine Reserve dabei. Ich persönlich setze seit Jahren auf die Mares Jax Mundstücke* – denn diese passt du einmalig genau auf dein Gebiss an. Durch drückt und ziept es nirgends und auch ein längerer Tauchgang verursacht keine Schmerzen mehr. Ein Komfort den ich nicht mehr missen möchte.

Maske und Maskenband

Eine Tauchmaske geht selten kaputt, dafür gerne mal verloren.

Bei meiner letzten Tauchsafari hat sich meine Maske beim Einstieg ins zodiac gen Meeresboden verabschiedet.

Zum Glück hatte ich eine Reserve Tauchmaske* dabei, denn ohne hätte ich darauf hoffen müssen, dass eine von der Basis passt. Nicht jede Maske passt zu jedem Gesicht, und ich persönlich finde Komfort ist für ein schönes Taucherlebnis echt wichtig.

Was dennoch gerne an einer Tauchmaske kaputt geht, ist das Maskenband*. Entweder du steigst von Anfang an auf ein Neopren-Maskenband* um, oder du hast eine Reserve dabei, dass die Maske weiterhin gut auf deinem Kopf sitzen bleibt. 

Anti-Beschlagmittel für die Tauchmaske

Nichts nerviger als wenn die Tauchmaske beschlägt. Zahnpasta, ausbrennen, Cola die Tricks zur Vorbereitung sind den meisten bekannt.

Dennoch braucht es weiterhin Speichel oder zum Beispiel Babyshampoo vor dem Tauchgang. Wer das nicht möchte, kann auch auf ein Anti-Beschlagmittel* setzen.

Vor dem Tauchen auftragen und die Maske bleibt frei. 

Flossenband

Auch dein Flossenband kann sich irgendwann verabschieden.

Hier kannst du auch mit Kabelbinder und Bungee kreativ improvisieren, doch noch besser ist es einfach gleich ein Reserve Flossenband* mitzunehmen.

Dichtmittel und sonstiges Zubehör

Ob für das Unterwassergehäuse deiner Kamera oder zum schmieren vom O-Ring – ein gutes Dichtmittelchen dabei haben kann teure Ausrüstung gut schützen. 

Des Weiteren sind Wattestäbchen nicht nur zum Ohren reinigen, sondern auch perfekt um kleine Ecken deiner Aurüstung zu säubern oder eben jenes Dichtmittel gut aufzutragen.

Auch mit dabei ist bei uns immer ein 2mm dünner PP-Faden. Kennst du das kleine Zugbändchen beim Auslassventils deines Jackets? Ja, auch das kann reisen. Es nimmt nicht viel Platz weg, aber wir haben zur Sicherheit einfach ein Stück dabei.

Notfallkoffer Tauchausrüstung Kleine Gegenstände die im Tauchurlaub immer dabei sein sollten, Tauchmaske, Boltsnaps, Karabiner

Unser Tipp zum Schluss:

Es lohnt sich, einfach einmal alle Ausrüstung genau durchzugehen und sich zu überlegen, was wäre wenn? Was davon könnte kaputt gehen?

Wir finden, man muss nicht für jeden erdenklichen Fall etwas dabei haben, aber ein paar bekannte Kleinigkeiten die gerne mal kaputt gehen – da ist es gut einen Ersatz dabei zu haben, gerade wenn man weit weg im Tauchurlaub ist.

So Zubehör wie die Kabelbinder,  Karabiner, Paracord das lohnt sich einfach wirklich immer, denn damit kannst du einfach im Fall der Fälle viel improvisieren. Es ist dann vielleicht nicht schön oder optimal, aber besser als den Rest des Tauchurlaubs an Land zu verbringen, oder?

* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisionslinks auf externe Angebote. Wenn du auf einen solchen Link klickst und über diesen Link einen Kauf tätigst, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Der Preis verändert sich hierbei nicht.

Mann und Frau stehen im Wasser beim Sonnenuntergang. Im Hintergrund der Horizont zu sehen. Janine und Simon, die Autoren hinter dem Blog Basti-Tours, mit Wohnmobil, Fahrrad und Tauchflasche um die Welt.

Hi wir sind Simon & Janine

und gemeinsam mit unserem Teddy Basti reisen wir mit Womo, Rad und Tauchflasche Über- und Unterwasser um die Welt. Auf unserem Blog berichten wir von unseren Erlebnissen und Erfahrungen rund um die Themen Wohnmobil, Reisen und Tauchen

Kein Beitrag verpassen - Newsletter abonnieren:

Ein mal im Monat informieren wir dich per Mail über Beiträge und Neuigkeiten :).
Kostenlos, kein Spam und du kannst dich jeder Zeit wieder abmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.